Springe zum Hauptinhalt der Seite


Die Projekte

Moin ESCHEDE!


21. September bis 1. November 2020:

Stimmen Sie für Ihre drei Favoriten!

Zur Online-Abstimmung


Moin ESCHEDE! – Die Wochenschau aus Klein Skandinavien

Für seine Gemeinde produziert ein kleines Redaktionsteam eine wöchentliche Nachrichtenshow: mit Smartphone, Charme und Schokolade.

Die Gemeinde Eschede im Naturpark Südheide steckt seit Jahrzehnten in einer Strukturkrise. Viele der 5 800 Bewohner sehen sich im regionalen Kontext als Verlierer, besonders nach der Schließung der Oberschule und ständigen Medienberichten über einen „braunen Fleck“: Auf einem Resthof an der Peripherie der Gemeinde befindet sich ein NPD-Zentrum. Vor diesem Hintergrund entstand 2016 die überparteiliche Bürger- und Wählerinitiative BÜFE (Bürger für Eschede). Eines ihrer Kernziele ist es, das angeknackste Selbstbewusstsein der Kommune zu stärken und offensiv mit strukturellen Schwächen umzugehen.

Digitale News statt fehlender Infos

Eine zentrale Schwachstelle vieler ländlicher Kommunen: die wachsenden Informations- und Kommunikationsdefizite im dörflichen Alltag. Den lokalen Printmedien laufen Leser und Abonnenten weg. Junge Leute holen sich kostenlose Infos aus den sozialen Medien. Mit „Moin ESCHEDE! – Die Wochenschau aus Klein Skandinavien“ nahm sich das BÜFE-Team ehrenamtlich dem Thema an und startete einen Video-Nachrichtenkanal. Das digitale Experiment wurde schnell populär – mit 1 200 bis 1 800 regelmäßigen Usern bei Facebook, YouTube und auf der Website. In den Video-Beiträgen – meist eine Collage aus Bildern, gefilmten Sequenzen und Infografiken –  spiegelt sich das dörfliche Leben facettenreich und oft genug auch augenzwinkernd wider. Die drei Redakteure sind oft als radelnde Reporter unterwegs. Vieles passiert auf Zuruf: Wenn der örtliche Sportverein inmitten der Corona-Pandemie einen 90. Geburtstag mittels Autokonvoi feiert, ist schnell jemand vor Ort, um die bewegenden Bilder einzufangen.

Ein Merci für gute Geister

Wenige Wochen vor Ausbruch der Pandemie setzte die Neujahrs-Ausgabe 2020 der Wochenschau Maßstäbe mit einer „Merci“-Aktion für die lokalen Helden des Alltags: In Arztpraxen, Geschäften oder Handwerksbetrieben tauchte die Redaktion spontan auf, um den guten Geistern der Region mit Schokoriegeln Danke zu sagen. Gerade unter den Restriktionen der Corona-Zeiten konnte sich die Wochenschau bewähren – als lokales, nicht-kommerzielles Leitmedium mit kurzem Draht zu Rathaus, öffentlichen Institutionen, den Geschäftsleuten und örtlichen Akteuren. Zu komplexeren lokalen Themen ist zusätzlich ein Podcast in Planung.


21. September bis 1. November 2020:

Stimmen Sie für Ihre drei Favoriten!

Zur Online-Abstimmung