ELBmobil Die Projekte

Das ELBmobil im nordrhein-westfälischen Dorf Elben lädt Kinder und Jugendliche ein, selbst zu gärtnern, die Natur zu erkunden – und nebenbei etwas über Klima und Umwelt zu lernen. Möglich machten es die LEADER-Förderung und das besondere Engagement von Peter Niklas.

Die Bauwagen-Ökologen

Es erinnert an den Bauwagen von Peter Lustig: das ELBmobil in der LEADER-Region BiggeLand. Ganz nach dem Vorbild der Fernsehsendung „Löwenzahn“ werden hier Kinder und Jugendliche zu Ökologen. Die Idee stammt von Ortsvorsteher Peter Niklas, der das Projekt im Jahr 2020 gemeinsam mit dem Verein für Dorfgemeinschaftsaufgaben Elben/Scheiderwald e. V. startete.

Seitdem steht der hölzerne Zirkuswagen in der Dorfmitte von Elben und ist umgeben von insektenfreundlichen Pflanzen, Hochbeeten und einem Spielplatz. Hier trifft sich die Gruppe „ELBkids“ zu verschiedenen Aktionen: Die Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren säen gemeinsam Wildblumen, bauen Insektenhotels oder Vogelhäuser. Manche Angebote richten sich an drei- bis fünfjährige Kinder, die „ELBminis“.

Ein Raum für kreatives Entdecken

Im Inneren des Bauwagens finden sich vielfältige Werkzeuge und Materialien: Wer Tiere und Pflanzen untersuchen möchte, kann sich Mikroskop und Bestimmungsbücher ausleihen. Es gibt Geräte fürs Gärtnern, mit denen die Kinder und Jugendlichen vor dem Bauwagen Gemüse und Kräuter anbauen. Außerdem finden sich Spiele zur Umwelterkundung oder Utensilien für Kunst und Zirkus. Hin und wieder besucht das Forschermobil auch Waldkindergärten oder Kindertagesstätten in der Region. Dann zieht der Trecker „ELBine“ den Wagen dorthin.

Ein ganzes Dorf für Klimaschutz

Ob als Ort für Naturbeobachtungen, mobiles Klassenzimmer oder Zirkuswagen: Das ELBmobil lässt sich vielseitig einsetzen. Dabei ist es nur eine von vielen Umwelt- und Klimaschutzinitiativen in Elben, wo rund 500 Menschen leben. Engagierte des Dorfvereins Elben/Scheiderwald legten im Ort auch andere Naturkundeorte an, darunter ein Biotop, eine große Obstwiese, die ELBoase mit Artenschutzhaus, einen Natur- und Kräutergarten und ein XXL-Insektenhotel. Für sein Engagement erhielt der Verein den Klimaschutzpreis der Gemeinde Wenden. Durch die LEADER-Förderung und Gelder der Stiftung für Umwelt und Entwicklung war es möglich, das ELBmobil anzuschaffen – und die Klimaschutzaktivitäten im Dorf und der Region fortzuführen.

Projektname: ELBmobil

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

LEADER-Region: Biggeland Echt.Zukunft. e. V.

Projektträger: Verein für Dorfgemeinschaftsaufgaben Elben/Scheiderwald e. V.

Website: www.dorf-elben.de

Dann unterstützen Sie es! Ihnen gefällt dieses Projekt?