Feierabendmärkte Die Projekte

Eine Bürgerinitiative aus der LEADER-Region "Kulturland Kreis Höxter" zeigt, wie klimafreundliche Ernährung gelingen kann. Sie hat drei Feierabendmärkte etabliert, die Produkte aus der Region in den Fokus rücken.

Nachhaltig Einkaufen

Ob Käse und Gemüse von örtlichen Bio-Höfen, Brot vom regionalen Bäcker oder Säfte aus heimischem Streuobst: Auf den Marktplätzen in Warburg, Beverungen und Brakel findet man viele regionale Spezialitäten. Außerdem treten heimische Künstler auf und ein buntes Essens- und Getränkeangebot lädt zum Verweilen ein.

Seit 2018 richtet die Bürgerinitiative „Lebenswertes Bördeland und Diemeltal“ Feierabendmärkte in Warburg aus. Das Ziel: auch Berufstätige sollen nach der Arbeit hier entspannt regional einkaufen können. Der Marktbesuch bringt Verbraucher mit den Erzeugern in Kontakt und schafft ein Bewusstsein für klimafreundliche Ernährung. Mit dem LEADER-Projekt "Kulturland isst" hat die Initiative die Idee auf die Städte Beverungen und Brakel ausgeweitet.

Einkaufen und dazulernen

Für Klima- und Naturschutz setzt sich die Bürgerinitiative schon seit ihrer Gründung im Jahr 1989 ein. Und auch auf den Feierabendmärkten gibt es pädagogische Mitmachangebote: Sie zeigen Kindern und Erwachsenen spielerisch die Zusammenhänge zwischen Klimaschutz und der täglichen Ernährung auf: Bei Ratespielen zur Mülltrennung oder bei Schnippelpartys mit gerettetem Gemüse.

Besonders im Fokus: der Mehrwert von regionalen und saisonalen Produkten. Außerdem mit Ständen vertreten: regionale Kunsthandwerker, die Klimamanager der Städte, die Verbraucherzentrale und Energieberater, Mobilitätsanbieter und örtliche Initiativen wie der NABU, Vereine für Geflüchtete oder der Landfrauenverein.

Das Veranstaltungsformat selbst ist ebenfalls nachhaltig: Geschirrmobile mit Mehrweggeschirr zum Ausleihen und ein Pfandbechersystem verringern Abfälle bei Ständen, die Speisen zum Verzehr verkaufen. Zugleich sollen alle Verkäufer ihre Produkte möglichst müllarm anbieten. Die Besucher wiederum werden gebeten, eigene Behälter und Taschen für den Einkauf mitzubringen.

Die regionale Wertschöpfung im Blick

Den heimischen Gewerbetreibenden will die Bürgerinitiative mit den Märkten eine Bühne bieten: Sie können zwischen den Städten wechseln und sich so neue Kunden in der Region erschließen. Auch Ladenbesitzer profitieren vom geschäftigen Markttreiben, indem sie bis 20 Uhr öffnen dürfen, während ein Markt stattfindet.

Warburg, Beverungen und Brakel werden die Feierabendmärkte nach Projektende weiterführen. Zugleich hat das Modell Nachahmer gefunden: Die Stadt Bad Driburg und die Ortschaft Ottbergen (Höxter) haben die Idee übernommen und bereits Feierabendmärkte durchgeführt. Drei weitere Orte haben Interesse bekundet.

Projektname: Kulturland isst – Nachhaltig ernähren, Region entwickeln und Klima schützen

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

LEADER-Region: Kulturland Kreis Höxter

Projektträger: Bürgerinitiative Lebenswertes Bördeland und Diemeltal e.V.

Website: www.leader-in-hx.eu/de 

Dann unterstützen Sie es! Ihnen gefällt dieses Projekt?