Springe zum Hauptinhalt der Seite


Die Projekte

Dorfladen Schönstadt


21. September bis 1. November 2020:

Stimmen Sie für Ihre drei Favoriten!

Zur Online-Abstimmung


Errichtung und Betrieb eines Dorfladens mit Café

Je mehr, desto besser: Am neuen Dorfladen in Schönstadt beteiligen sich viele Menschen mit unterschiedlichen Kompetenzen.

Schon die Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ hat viele Aktive im Bioenergiedorf Schönstadt inspiriert, noch mehr für ihren Ort auf die Beine zu stellen. Ihr Wunsch: ein geschäftiger Dorfmittelpunkt soll entstehen, der Schönstädter und Dorfnachbarn zum Einkaufen und Verweilen einlädt. Als passender Standort für einen Dorfladen wurde eine Fläche gegenüber dem Bürgerhaus identifiziert. Ein Arbeitskreis aus mehr als 15 Bürgern bereitete die Gründung einer Genossenschaft und ein Konzept vor: In den Regalen des Dorfladens soll sich ein Vollsortiment auch mit regionalen Produkten wie Backwaren, Wurst und Eiern finden. Geboten wird künftig auch die Möglichkeit, Bargeld abzuheben, einen Lieferservice zu nutzen oder Veranstaltungen beispielsweise zum Thema regionale Lebensmittel zu besuchen.

Von 15 auf 252

Bei der Planung und Beantragung der Fördermittel erhielt das Team Unterstützung durch die LEADER-Region Burgwald-Ederbergland. Mit Begeisterung und wertvollem Einblick in die Förderlandschaft brachte sich das Regionalmanagement ein. Der ursprünglich kleine Arbeitskreis wuchs rasch, im November 2018 fand die erste Info-Veranstaltung statt. Bereits im Februar 2019 wurde die Genossenschaft „Dorfladen Schönstadt“ mit knapp 130 Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen.

Im Juni 2020 wurde die errechnete notwendige Untergrenze von 300 Genossenschaftsanteilen – bei aktuell 252 Genossen – überschritten und das Baugrundstück gegenüber dem Bürgerhaus erworben. Die Eröffnung soll im Spätherbst 2020 stattfinden.

Das ganze Dorf vor Ort

Mit unterschiedlichen Kompetenzen bringen sich im Arbeitskreis Menschen ein, die oftmals noch nicht im Dorf engagiert waren – jetzt aber umso mehr Herzblut reinstecken. In Kleingruppen widmen sie sich Themen wie Sortimentsentwicklung, Innengestaltung, Personalmanagement, dem Cafébetrieb und Fragen zum Dorfladenbau.

Bewohner aus Nachbardörfern haben ebenso Genossenschaftsanteile erworben wie interessierte Unterstützer aus fernen Regionen Deutschlands. So brachten die Etappenfeste, bei denen die Genossenschaft etwa den Grundstückskauf feierte, Menschen über die Ortsgrenzen hinweg zusammen. In Schönstadt selbst sind 220 von 380 Haushalten finanziell am Dorfladen beteiligt. Sie haben großes Interesse am wirtschaftlichen Erfolg des Projekts – und die Chance, selbst zu steuern, was im Dorfladen angeboten wird.


21. September bis 1. November 2020:

Stimmen Sie für Ihre drei Favoriten!

Zur Online-Abstimmung